Sonntag, 28. Juni 2015

Unsere Tiere am Hof - das Zackelschaf







Das ungarische Zackelschaf dürfte es seit ca. 5.000 Jahren geben. Die Vorfahren des heutigen Ungarischen Zackelschafes wurden wahrscheinlich vor rund 1100 Jahren von den Ungarn in ihr heutiges Land mitgebracht und nach seiner Herkunft der ungarischen Pußta benannt. Bis zum 18. Jahrhundert galt es als vorherrschende Schafrasse in Ungarn, war aber zur Zeit der Monarchie auch im gesamten Alpenraum verbreitet. Es handelt sich um die letzte noch erhaltene Schafrasse mit Schraubenhörnern. Die äußerst widerstandsfähigen Schafe wurden ursprünglich für die Milch und Fleischversorgung der ungarischen Nomaden gezüchtet. Neben der Nutzung des Fleisches, das mager, feinfasrig und im Geschmack wildbretähnlich ist, fand die Verwendung der groben Wolle zur Herstellung wetterunempfindlicher Pelzmäntel bzw.-umhäge für Hirten und andere wetterexponierte Berufe große Bedeutung. Das zottelig anmutende dichte Fell ist wasserundurchlässig und ermöglicht den Tieren Temperaturen zwischen -20°C und +40°C zu ertragen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten